Ungarische Delegation auf Stippvisite in Gießener Universität

Gäste aus Pohlheimer Städtepartnerstadt Zirc wollen Partnerschaft mit Bildungsaustausch vertiefen

Die Delegation aus der Pohlheimer Partnerstadt Zirc in Ungarn beim Besuch der Justus-Liebig-Universität über den Dächern von Gießen.

Die Delegation aus der Pohlheimer Partnerstadt Zirc in Ungarn beim Besuch der Justus-Liebig-Universität über den Dächern von Gießen. (3.von rechts die Pohlheimer Stadträtin Sabine Scheele)

GIESSEN/POHLHEIM/MITTELHESSEN (rge/ger/rg), Auf Einladung des Pohlheimer Partnerschaftsverein besuchte am Freitagnachmittag eine Delegation aus der Pohlheimer Partnerstadt Zirc in Ungarn die Justus-Liebig-Universität Gießen. Möglich gemacht hatte den erstmaligen Uni-Besuch die Stadträtin Sabine Scheele, die dort im Hochschulrechenzentrum tätig ist. Seit Mittwoch ist die vierköpfige Zircer Delegation mit Gyongei und György Szeifert, Lujza Slacho und Dr. Imre Buda zu Gesprächen in der Limes-Stadt zu Gast. Sie wollen mit ihrem Stippvisite in Pohlheim, der bis zum Sonntag andauert, die Zusammenarbeit mit Universität, Grundschulen und in der Seniorenbetreuung anstoßen. In diesem Jahr war zwischen den drei Pohlheimer Partnerstädten Admont, Strehla und Zirc bereits ein Kunstprojekt initiiert worden, dass mit Ausstellungen auch in der ungarischen Stadt zu sehen war.

 

„Wir denken hier insbesondere an den Austausch von Lehrern.“ sagt Gyöngei Szeifert zum angestrebten neuen Projekt. Dr. Imre Buda bestätigt, dass beide Seiten von den Erfahrungen eines solchen Transfers von menschlichen und beruflichen Erfahrungen profitieren können. Das trägt zu einer Festigung der deutsch-ungarischen Freundschaft in den Städten bei. Der Allgemeinmediziner war zu Praktika bereits in Pohlheimer Arztpraxen, so bei Dr. Gruhl in Garbenteich und Dr. Marck in Watzenborn-Steinberg, im Einsatz und hat davon profitiert.

 

Organisiert von Vorsitzenden des Partnerschaftsvereins Horst Biadala sowie Walter Damasky und Glades Lang haben die Zircer bereits am Donnerstag Pohlheim erkundet sowie das Kloster Schiffenberg besucht. Am Samstag ist eine Rhein-Tour mit der Besichtigung von Rüdesheim mit anschließenden privaten Abendessen geplant. Für Sonntag sind die Besichtigung des Hessenparks und des Römer-Kastells „Saalburg“ vorgesehen. Am Abend trifft man sich zum Abschluss im Gasthaus „Grüner Baum“ in Watzenborn-Steinberg unter anderem mit Bürgermeister Karl-Heinz Schäfer, bevor es am Montag wieder auf die Heimreise geht.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bildung, Giessen, Landkreis Giessen, Mittelhessen, Pohlheim, Universität, Welt abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *