„Running for Children“ – Sven Franke wieder für Kinder auf Achse

Gießener Polizist beim „Ironman Mallorca“ für lebensverkürzend erkrankte Kinder am Start – 10.000 Euro-Spendenziel für Kinderhospizdienst im Visier

Sven Franke mit seinen Unterstützern bei der Vorstellung des neuen Projekts „Running for children“ beim „Ironman Mallorca“ für kranke Kinder

Sven Franke mit seinen Unterstützern bei der Vorstellung des neuen Projekts „Running for children“ beim „Ironman Mallorca“ für kranke Kinder

GIESSEN/MITTELHESSEN (rge/ger/rg), Im letzten Jahr war der Gießener Polizeibeamte Sven Franke auf seine private Initiative mit der Aktion „Running for children“ beim Eiger Ultra Trail erstmals für lebensverkürzend erkrankte Kinder unterwegs. 101 Kilometer legte er dabei im Berner Oberland laufend zurück und erlief dabei einen Spendenerlös in Höhe von 8.500 Euro. Diesen stolzen Betrag spendete er dem Ambulanten Kinderhospizdienst in Gießen. Zahlreiche Sponsoren aus der Gesellschaft und Wirtschaft Mittelhessens hatten seine Aktion unterstützt. Und auch in diesem Jahr hat der Sportler vom TSG Merlau wieder ein großes Ziel vor Augen. Diesmal ist es die Balearen-Insel Mallorca, die er sich als Bühne für seine Hilfsaktion ausgesucht hat. Dort wird er im September beim „Ironman Mallorca“ in Allcudia an den Start gehen, mit dem Ziel wieder eine möglichst große Spendensumme für die Kinder und ihre Familien zu sammeln. In diesen Tagen stellte er sein Projekt in den „Alten Brauereihöfen“ in den Geschäftsräumen der Firma Lück in Gießen der Öffentlichkeit und vor Sponsoren vor.

 

Letztes Jahr 2014 in beim Eiger-Ultra-Trail: Halbzeitpause für Sven Franke bei Kilometer 53 am Versorgungspunkt "Burglauenen" mit Frau Nicola. Noch 48 Kilometer bis zum Ziel beim Eiger-Ultra-Trail.

Letztes Jahr 2014 in beim Eiger-Ultra-Trail: Halbzeitpause für Sven Franke bei Kilometer 53 am Versorgungspunkt „Burglauenen“ mit Frau Nicola. Noch 48 Kilometer bis zum Ziel beim Eiger-Ultra-Trail.

Diesmal ist er nicht nur zu Fuß unterwegs, sondern im Triathlon auch per Rad und im Wasser. Neben der 42,195 Kilometer langen Laufstrecke, sind dann noch per Rad 180 Kilometer und schwimmend 3,8 Kilometer lange Strecke zu absolvieren. Eine große Herausforderung. Der Schwerpunkt in seinem Training sieht Franke so auch im Radfahren. Beim anschließenden Marathon will er von seiner Erfahrung profitieren. Als „Härtetest“ plant er für Juni bereits eine Halbdistanz, als „kleiner Ironman“. Zunächst hatte sich Franke den „Ironman Frankfurt“ ausgesucht, war aber aufgrund einer hartnäckigen Erkältung in Trainingsrückstand geraten. So fiel die Wahl dieser neuen sportlichen Herausforderung mit einem späten Starttermin im September 2015 auf Deutschlands beliebteste Ferieninsel in Spanien. Über sein Engagement für die Kinder freuen sich vom Ambulanten Kinderhospizdienst, Dr. Susanne Egbert und Anette Weitzel-Lotz. Sie stellten den zahlreich anwesenden Sponsoren ihre in Gießen-Wieseck beheimatete Einrichtung vor. 14 betroffene Familien werden dort von drei fest angestellten und 28 ehrenamtlichen Mitarbeitern betreut. Das Betreuungsangebot ist für die Familien kostenlos. Sie drücken Sven Franke fest die Daumen. Mit sportlichen Ergeiz wünscht sich Franke in diesem Jahr eine Spendensumme von über 10.000 Euro für den Kinderhospizdienst. Gesponsert wird zudem sein Rennrad, dass „Flying SL Carbon“ der Bike-Park „2Fast“ in Rabenau von dem Mücker Unternehmer Michel Keil. Das 5.000 Euro teure High-Tec-Rad soll nach dem Rennen für die gute Sache versteigert werden. Dank ging so auch schon mal an alle Sponsoren die ihre Unterstützung signalisiert haben, wie auch die Gastgebern dieser Projekt-Vorstellung mit Ingo Lück und Yan Tobias Ramb in den „Alten Brauhöfen“.

 

Die bisherigen Sponsoren sind Ingo Lück und Anette Mader-Faulstich (Lück-Gruppe Lich/Gießen), Michael Keil (MK-Versuchsanlagen Mücke), Silke Weber (Branopac Lich), Familie Peller (Lollar/Gießen), Yan Tobias Ramb (Proport-Holding Gießen), Michael Röhler (Ingenieur-Büro Buseck), Caspar Schön (Architekturbüro Frankfurt), Anne Katrin Römer und Fabienne Schmidt (Bender Grünberg), Christof Böhme (Brinkmann/Catering Gießen-Reiskirchen) und Bernd Lohwasser (2Fast-Bike Rabenau). Zugesagt haben auch die Unternehmen Enders (Reiskirchen), Philippi-Reisen (Mücke) und punkt-eins (Lich).

 

Wer über das Projekt „Running for Children“ von Sven Franke mehr erfahren will oder es unterstützen möchte kann sich bei ihm melden. Seine Mail lautet franke-sven@t-online.de. Weitere Informationen gibt’s auch auf seiner Internet-Seite unter http://sven-franke.com.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Giessen, Hessen, Landkreis Giessen, Lokales, Mittelhessen, Polizei, Soziales, Sport, Unternehmen, Vogelsbergkreis, Welt, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *