Heimische Pflanzen stärken Haarwuchs und Potenz

OGV-Kräuterwanderung mit 50 Teilnehmern

Die Wild- und Heilkräuterpädagogin Simone Schöck (links) informierte am Wegesrand entlang des Flachsbaches in Watzenborn-Steinberg über die heilkräfte heimischer Pflanzen bei der Kräuterwanderung des Obst- und Gartenbauvereins

Die Wild- und Heilkräuterpädagogin Simone Schöck (links) informierte am Wegesrand entlang des Flachsbaches in Watzenborn-Steinberg über die heilkräfte heimischer Pflanzen bei der Kräuterwanderung des Obst- und Gartenbauvereins

POHLHEIM/MITTELHESSEN (rge/ger/rg), Als wichtige Lebensquelle bezeichnete die Wild- und Heilkräuterpädagogin, Simone Schöck aus Wettenberg, die heimatliche Natur mit ihrem reichhaltigen Angebot bei der Kräuterwanderung des Obst- und Gartenbauvereins Watzenborn-Steinberg. Über 50 naturinteressierte Frauen und Männer konnte OGV-Vorsitzender Heinz Otto Schmidt am frühen Donnerstagmorgen an Fronleichnam zu dieser naturkundlichen Veranstaltung begrüßen. Vom Funktionshaus am Winkelsborn wanderten die Naturfreunde entlang des Flachsbaches bis zum Segelflugplatz und erfuhren bei strahlendem Sonnenschein viel Wissenswertes über die in den Wiesen heimischen heilenden und schmackhaften Pflanzen.

 

Abseits des Weges wurde die Agrar-Ingenieurin schnell fündig und informierte die Gäste über diesen reichen Schatz, der viel Positives in ihrer Schönheit und den Inhaltsstoffen für die geistige und körperliche Harmonie und Gesundheit beinhaltet. So zeigte sie die Besonderheiten in der Erscheinung von „Mädesüß“ auf, die als Aufguss bei Erkältungskrankheiten oder bei Nierenproblemen helfen kann. Das die Labkräuter mit ihrem Inhaltsstoffen auch für die Milchgerinnung bei der Käseerzeugung genutzt wird, war für die Meisten der Zuhörer eine neue Erkenntnis. Das sie auch die Lebensgeister weckt, ist unter anderem der entschlackenden Wirkung in den Lymphen geschuldet. Und auch durch die für Hautreizungen verantwortliche Brennnessel, reinigt den Körper von vielerlei Giftstoffen. Interessant für die Männerwelt: Brennnesseln sollen auch bei Prostataproblemen helfen, die Potenz anregen und die Haarwurzeln stärken. Das der Spitzwegereich im Mittelalter als Orakelpflanze diente, war neben ihrem Ruf als „Wundheilmittel“ eine kleine Anekdote am Rande. Und auch der in den meisten Gärten zu findende „Giersch“, der als Heilmittel gegen Gicht gilt, wurde ausgiebig von Simone Schök gewürdigt. Vorbereitete hatte sie dabei auch einen leckeren Kräuterquark mit selbstgesammelten Pflanzen, den sie zum Probieren vorbereitet hatte. Der schmeckte den Wanderern. Abschließend dankte Baumwart Klaus Schuh der engagierten Expertin und gemeinsam ging es in das Funktionshaus zurück, wo schon eine Vesperplatte zur Stärkung auf die Teilnehmer wartete.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Landkreis Giessen, Lokales, Natur, Pohlheim, Umwelt, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *