Ehezoff um Pimpinone und Vespetta

Künstlerduo Gärtner kam an

Telemanns "Pimpinone": Ehezoff aus dem Barock mit Verbindung in die Jetztzeit. Das Künstlerpaar Manuela und Martin Gärtner beim Aufrtitt in der Hausener evangelischen Kirche.

Telemanns „Pimpinone“: Ehezoff aus dem Barock mit Verbindung in die Jetztzeit. Das Künstlerpaar Manuela und Martin Gärtner beim Aufrtitt in der Hausener evangelischen Kirche.

POHLHEIM/MITTELHESSEN (rge/ger/rg), Dass Ehekrisen die Geschlechter schon zu allen Zeiten bewegt haben, bewiesen am Sonntagabend das Künstlerehepaar Manuela und Martin Gärtner auf musikalisch besondere Weise. Grundlage für ihre konzertante „Eheberatung“ in der Hausener evangelischen Kirche war Georg Philipp Telemanns Lustspiel aus der Epoche des Barocks unter dem Titel „Pimpinone oder Die ungleiche Heirat“, das im Jahre 1725 uraufgeführt wurde.

 

Rund 60 Musikfreundinnen und Freunde verfolgten die Geschichte des wohlhabenden Pimpinone und seiner emanzipierten Vespetta voller partnerschaftlicher Eigenheiten und zänkischer Dialoge mit Anleihen an die Gegenwart, die durch ihre Stimmen und mit Witz in der Dramaturgie ihren besonderen Reitz entfalteten. Heidrun Schmiedel sorgte mit der Rezitativen Begleitung und Roland Schmiedel am Klavier für die instrumentale Hinterlegung der beiden Solisten bei dieser außergewöhnlichen Aufführung, die zu Gunsten der Aktion „Neue Wege zur Kirche“ stattfand. Begrüßt hatten die aus dem Stadttheater Gießen bekannten Künstler und die gekommenen Besucher der Hausener Kirchenvorsteher Stefan Brenne. Der erinnerte zudem an die sichtlich fortschreitenden Bauarbeiten rund um die Kirche der Wege für einen barrierefreien Zugang und bat um finanzielle Unterstützung. Am Ende des Konzertes gab es lang anhaltende Ovationen. Als besonderes Bonbon servierte das Duo Gärtner den Zuhörern als Zugabe die Zeitreise in die Jetztzeit unter dem Titel „Eine Abend zu Zweit vorm TV“. Martin Gärtner wird im November erneut in der Hausener Kirche zu erleben sein, dann mit seinem Programm „Klangwelten“. Beim sich an den Konzertabend anschließenden sommerlichen „Dämmerschoppen“ im Kirchgarten nutzten die Gäste die Zeit zum Gespräch mit den Künstlern.

 

Für weitere Spenden für die Aktion „Neue Wege zur Kirche“ wurde das  Konto der Ev. Kirchengemeinde Hausen; IBAN: DE39513500250089805810 eingerichtet. Jeder Beitrag ist willkommen, erinnerte Scheele.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Hessen, Kirche, Kultur, Landkreis Giessen, Lokales, Mittelhessen, Musik, Pohlheim, Soziales, Theater, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *