Ärztlicher Bereitschaftsdienst: Hotline nervt Bürger

Viel Kritik an Hotline des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes

Watzenborn-Steinberger und Grüninger VdKler fragten Bürger in der Neuen Mitte

Der Info-Stand der Ortsverbände des Sozialverbandes VdK Watzenborn-Steinberg und Grüningen wurde im Herkules-Center in der Neuen Mitte Pohlheims stark frequentiert. Kritisch sahen die meisten Besucher die neue zentrale Hotline 116 117 für ärztliche Notfälle am Wochenende und Spätabends.

Der Info-Stand der Ortsverbände des Sozialverbandes VdK Watzenborn-Steinberg und Grüningen wurde im Herkules-Center in der Neuen Mitte Pohlheims stark frequentiert. Kritisch sahen die meisten Besucher die neue zentrale Hotline 116 117 für ärztliche Notfälle am Wochenende und Spätabends.

POHLHEIM/MITTELHESSEN (rge/ger/rg), Die Erfahrungen mit der neuen Hotline-Nummer „116 117“ des seit Januar diesen Jahres neu organisierten „Ärztlichen Bereitschaftsdienstes“ (ÄBD) werden kritisch gesehen. So war zumindest die Stimmungslage der Antworten bei den Befragungen am Infostand der beiden Ortsverbände des Sozialverbandes VdK Watzenborn-Steinberg und Grüningen am vergangenen Samstag im Herkules-Markt in Pohlheims Neuer Mitte.

Dort standen die VdK-Mitglieder einen ganzen Tag lang den Bürgern Rede und Antwort und gaben Auskunft über die Leistungen des Sozialverbandes und befragten sie über ihre Erfahrungen mit dem ÄBD. Rund 100 Bürgerinnen und Bürger sahen deren Hotline als bei gesundheitlichen Problemen unpersönlich an. Die wurde daher meist abgelehnt, so der Watzenborn-Steinberger VdK- Ortsverbandsvorsitzende Karlheinz Viehmann. Mit einer Art Checkliste versuchen die Call-Center-Agenten die bestehende Krankheit einzugrenzen, bis hin zur Frage in welchem Stockwerk man wohnt, kam besonders negativ bei den Befragten an. Die gewonnen Erkenntnisse von den betroffenen Bürgern übermittelt man jetzt dem VdK-Landesverband, um die Situation bei den Gesundheitsträgern vielleicht zu verändern. Neben dieser Befragung informierten die VdKler auch über ihre alltägliche Hilfe in sozialen Fragen. Sie stellten einen neuen Info-Flyer mit vielen Kontaktmöglichkeiten sowie die Homepage vor. Am Glücksrad gab es kleine Preise für die Besucher zu gewinnen. Dank ging an die Marktleitung des Herkules-Marktes für die Unterstützung. Weitere Infos im Internet über die Seiten www.vdk.de oder http://www.vdk.de/ov-watzenborn-steinberg/.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Gesundheit, Hessen, Landkreis Giessen, Lokales, Mittelhessen, Pohlheim, Soziales, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *