Holzheimer Pfarrhaus erwartet im November wohnsitzlosen Gast

Harmonie-Spielschar probt für Schwank „Aber, aber Herr Pfarrer“

"Aber, aber Herr Pfarrer!" heißt es vom 6. bis 8. November 2015 in der Kulturellen Mitte, wenn die Harmonie-Spielschar ihren neuen Schwank aufführt.

„Aber, aber Herr Pfarrer!“ heißt es vom 6. bis 8. November 2015 in der Kulturellen Mitte, wenn die Harmonie-Spielschar ihren neuen Schwank aufführt.

POHLHEIM/MITTELHESSEN (rge/ger/rg), „Aber, aber Herr Pfarrer“ heißt es im November in der Kulturellen Mitte (Kulti) von Holzheim. Aber nicht um moralische Verfehlungen im wirklichen geistlichen Leben sondern viel mehr um lustige Dialoge mit einer Geschichte rund um ein leerstehendes Pfarrhaus aus der Feder von Hans Schimmel geht es bei der diesjährigen Aufführung der Spielschar des Gesangvereins Harmonie. Mit dem Schwank, in dem der bekannten Holzheimer Karl-Heinz Klee in Person des wohnsitzlosen „Pfarrers“ Freddie Schwarz in das Pfarrhaus einzieht, dreht sich dann zwei Stunden lang alles auf der Kulti-Bühne. Am Freitag, den 6. November 2015 um 20 Uhr ist die Premiere des jüngsten Harmonie-Schwanks. Am Samstag, den 7. November um 14 und 20 Uhr, sowie Sonntag, den 8. November um 19 Uhr, folgen weitere Aufführungen. Am Samstagnachmittag werden zudem Kaffee und Kuchen den Theaterbesuchern serviert.

Seit Ende Sommer sind die Harmonie-Schauspieler mit Thomas Klee (Atze), Karin Reitz (Mathilde Faust), Volker Vonderheidt (Ottfried Krümel), Heike Kuhl (Pauline Mandel), Anna-Maria Müller (Sigtrud Schäufele), Christian Loh (Bernhard Mauschel), Sandra Röder (Valentine Fiebich), Kristin Loh (Dorothea Kruse) und Bärbel Geretschläger (Josefine Maurer) neben Karl-Heinz Klee unter der Regie von Matthias Hampel zweimal die Woche am Proben. Christl Debus gemeinsam mit weiteren fleißigen Helfern sorgt dann wieder für das Drumherum in der Maske und auf der Bühne. Schon jetzt gibt es viel zum Lachen, denn die Dialoge haben es in sich, erleben alle Akteure regelmäßig in den Probenabenden. Die Gäste können sich, wie in den Vorjahren auf einen unterhaltsamen Abend freuen, kündigt Klee und seine Mitspieler an. Das ganze ist natürlich auf das heimische Lokalgeschehen zugeschnitten. Klee selbst ist im wahren Leben nach seinem Ruhestand als Lehrer nun als Prädikant in der Kirche auf der Kanzel aktiv und ist damit beliebter Gottesbotschafter in Pohlheim. Die Geschichte hat natürlich nichts damit zu tun, aber seine Rolle als „falscher Kirchenmann“ auf der Bühne dürfte die Zuschauer dann doch neugierig machen. Spaß sollen und werden die Zuschauer auf jeden Fall wieder haben versprechen die Akteure. Ober er mit der Harmonie-Spielschar die Holzheimer und ihre Gäste „bekehren“ kann, erfährt man frühestens zur Premiere am 6. November 2015. Der öffentliche Vorverkauf für die begehrten Karten der vier Vorstellungen von „Aber, aber Herr Pfarrer!“ zum Preis von 8 Euro findet am Sonntag, den 25. Oktober von 17 bis 18 Uhr im Gasthaus „Zur Linde“ statt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Hessen, Kultur, Landkreis Giessen, Lokales, Mittelhessen, Pohlheim, Theater, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *