TOUR DER HOFFNUNG: „Pohlheim hilft!“

Stopp am Mittwochnachmittag beim Feuerwehrgerätehaus Watzenborn-Steinberg

Vlnr. Pohlheims Bürgermeister Udo Schöffmann, Wolfgang Rinn (Vorsitzender der Radfahrvereinigung (RV) 1904/27 Gießen Kleinlinden), Thomas Wagner und Ulrich Kuhn und Bernd Briegel (Vorsitzender Feuerwehrverein Watzenborn-Steinberg)

Vlnr. Pohlheims Bürgermeister Udo Schöffmann, Wolfgang Rinn (Vorsitzender der Radfahrvereinigung (RV) 1904/27 Gießen Kleinlinden), Thomas Wagner und Ulrich Kuhn und Bernd Briegel (Vorsitzender Feuerwehrverein Watzenborn-Steinberg)

POHLHEIM (rg/rge/ger) – Wenn viele Stars und Legenden aus dem Sport und Show-Biz nach Pohlheim kommen, dann gibt es dafür einen wichtigen Grund. Es ist die Tour der Hoffnung, die zum Start beim Prolog am Mittwoch, den 2. August 2017 einen Stopp in der Limes-Stadt einlegen wird. Der hat schon beim Feuerwehrgerätehaus in Watzenborn-Steinberg inzwischen Tradition, freuen sich die Pohlheimer Initiatoren um Bürgermeister Udo Schöffmann mit Wolfgang Rinn (Vorsitzender RV Kleinlinden), Thomas Wagner (SWG), Bernd Briegel (Vorsitzender Feuerwehr Watzenborn-Steinberg) und Ulrich Kuhn. Vor 2014 stoppte der Rad-Tross das erste Mal in Pohlheim und regelmäßig kam eine große Spendensumme durch Firmen, Vereine und Bürgerschaft zusammen, ingesamt runde 60.000 Euro bei den bisherigen drei Stopps. Das kann sich sehen lassen und hilft den betroffenen Kindern und ihren Eltern. „Die Hilfe für an Krebs erkrankte Kinder hat uns angetrieben.“ so Rinn und Wagner.

 

Pohlheim, wir zählen auf euch!“ rufen alle Initiatoren zur Unterstützung und Kommen auf und laden recht herzlich ab 15 Uhr am Mittwochnachmittag ein. Das Fahrerfeld erwartet man gegen 15.45 Uhr. Angesagt haben sich neben der DDR-Radlegende, Gustav-Adolf „Täve“ Schur wieder der Gentleman-Boxer und Olympia-Sieger Henry Maske sowie hr-Wettermann Thomas Ranft. Treue Unterstützer sind Petra Behle und Klaus Peter Thaler neben vielen weiteren Promis. Vom Himmel über Pohlheim schweben am Fallschirm dann zudem Reck-Weltmeister Eberhard Ginger und Fallschirmweltmeister Klaus Renz wieder ein.

Unter dem Motto „Pohlheim hilft!“ kann man vor Ort bar oder per Überweisung auf eines der beiden Spendenkonten die Aktion der „Tour der Hoffnung 2017“, die in diesem Jahr zum 34. mal stattfindet und zu der diesmal ein Teilnehmerfeld von 220 Radfahrern erwartet werden, unterstützen. Nach dem Prolog durch Gießen (12.25 Uhr, Fachgroßhandel Egon Klein, Europaviertel), Fernwald-Steinbach (14 Uhr, Rewe), Lich (14:45 Uhr, Licher Brauerei) und Pohlheim (Feuerwehrgerätehaus Watzenborn-Steinberg) geht es am Folgetag bis zum 6. August 2017 auf die Tour-Fahrt mit dem Ziel der Hauptstadt Berlin. Beim Prolog dabei ist wieder der Pohlheimer Bürgermeister, diesmal mit seinem neuen modernen Rad.

 

Spenden kann man auf die IBAN-Konten bei der Sparkasse Gießen,

DE42 5135 0025 0242 0010 84 oder Volksbank Mittelhessen, DE67 5139 0000 0060 0115 08. Verwendungszweck: Spende „Tour der Hoffnung Pohlheim“. Adresse nicht vergessen.

Eine Video findet ihr auf rg-box.biz.

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Feuerwehr, Giessen, Hessen, Landkreis Giessen, Lokales, Pohlheim, Soziales, Sport, Unternehmen, Veranstaltungen, VIP, Wirtschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *