„Ruckelnetz ade!“ Letzte weißen Internet-Flecken Pohlheims sind bald Geschichte

"Ruckelnetz ade!" vlnr. Steffen Becker (stellvertretender Fachbereichsleiter Bauleitplanung Stadt Pohlheim), Fuat Dalar (Regio-Manager Telekom), Mario Rustler (Mattern & Rustler), Udo Schöffmann (Bürgermesiter Pohlheim), Stefan Becker (Geschäftsführer Breitband Gießen) Andrea Müller (Lück - Vertrieb Geschäftskunden) und Thomas Schmidt (Projektleiter Bauunternehmen Weimer) freuen sich für die Bürger die ab November 2017 mit schnellem Internet versorgt werden.

„Ruckelnetz ade!“ vlnr. Steffen Becker (stellvertretender Fachbereichsleiter Bauleitplanung Stadt Pohlheim), Fuat Dalar (Regio-Manager Telekom), Mario Rustler (Mattern & Rustler), Udo Schöffmann (Bürgermesiter Pohlheim), Stefan Becker (Geschäftsführer Breitband Gießen) Andrea Müller (Lück – Vertrieb Geschäftskunden) und Thomas Schmidt (Projektleiter Bauunternehmen Weimer) freuen sich für die Bürger die ab November 2017 mit schnellem Internet versorgt werden.

POHLHEIM (rg/rge/ger), 3.8.2017 – Bald gehört auch das von den Bürgern oft bissig als „lahmes Ruckelnetz“ bezeichnete Internet in den Pohlheimer Stadtteilen Garbenteich, Grüningen und Holzheim der Geschichte an. Im November wird das in den letzten Monaten neu installierte Netz scharf geschaltet werden, sodass dann 95 Prozent der Pohlheimer im VDSL-Netz surfen können. Das sorgt für schnellen Seitenaufbau von Internetseiten und letztendlich auch für ruckelfreie Videos und Filme. Die Möglichkeiten mit unter anderem Netflix und Co. lernen dann alleine in Garbenteich die Bürger in 1.500 Haushalten nicht nur aus Geschichten aus bereits bestens versorgten Nachbargemeinden kennen. Die frohe Botschaft verkündeten vor Ort im Grüninger Weg bei einem Pressetermin Pohlheims Bürgermeister Udo Schöffmann mit dem Geschäftsführer der Breitband Gießen GmbH Stefan Becker gemeinsam mit Vertretern der Deutschen Telekom, deren Vertriebspartnern von den heimischen Unternehmen Mattern & Rustler (Privatkunden) und Lück (Gewerbekunden) mit dem bauausführenden Unternehmen Weimer.

Insgesamt wurden 15 Kilometer Glasfaser verlegt. Die offenen Baugruben in den Orten künden von der baldigen Fertigstellung, zu der jetzt 20 neue größere Verteilerschränke für die Technik aufgebaut werden. Noch stehen die Gruben offen, denn es muss an den Leitungen nachgemessen werden, damit die Signale später Störungsfrei bei den Bürgern ankommen. Insgesamt sind es 3.100 Haushalte in den drei Pohlheimer Stadtteilen, die bald vom Telekom-Ausbau profitieren werden. Das es voran geht und die Ausbauarbeiten in die wichtige Pohlheimer Infrastruktur auf der Zielgerade sind, freut besonders Pohlheims Bürgermeister. Gerade in seinem Heimatstadtteil wurden die Fragen immer drängender, wann es nun endlich so weit ist. „Schnelle Internetanschlüsse sind heut für das Leben und Arbeiten in Pohlheim unverzichtbar.“ weiß auch der ehemalige Telekom-Mitarbeiter. Dank ging so von allen anderen Beteiligten an die Stadt, die mit Infrastruktur-Projekt vertrauten stellvertretenden Fachbereichsleiter Bauleitplanung Steffen Becker vertreten war. „Wir liegen voll im Plan.“ Mit einer Million Euro beteiligte sich die Stadt an dieser wichtigen Infrastrukturmaßnahme, informierte Schöffmann. Für bis zu maximal 50 Mbit/s kann man sich bereits jetzt für November als Kunde registrieren lassen. Schneller ginge es zwar rein theoretisch, aber die Regulierung der genutzten Vectoring-Technik erlaubt in diesem subventionierten Gebiet „noch“ keine höhere Geschwindigkeit. Alleine die Bürger wird das erst einmal nicht stören, denn schon mit den neuen Möglichkeiten ist man bestens bedient.

Am Mittwoch, den 27. September findet dazu um 18.30 Uhr eine Infoveranstaltung in der Sport- und Kulturhalle Garbenteich statt. Dort werden alle Vertreter von Stadt und Unternehmen den Bürgern Rede und Antwort stehen.

 

Bereits jetzt kann man sich bei den Telekom-Shops in Linden und Gießen sowie bei den Partnern im Fachhandel, wie für Privatkunden bei Mattern & Rustler (Telefon 0641 5591 0701) oder für Gewerbekunden bei der Lück-Gruppe (Telefon 0641 94465 320, Andrea Müller) informieren und registrieren lassen. Informationen findet man für die betroffene Regionen zudem im Netz unter www.telekom.de/landkreis-giessen.

 

Und auch beim weiteren letzten weißen Pohlheimer Flecken mit 500 Haushalten in Dorf-Güll sieht es für Herbst 2017 als VDSL-Freischalttermin gut aus, kündigte Becker von Breitband Gießen an. Hier hatte die Firma OR-Network aus Reiskirchen den entsprechenden Ausbau-Zuschlag erhalten. Nötige Leitungen wurden nun von der Autobahn zu dem Pohlheimer Stadtteil verlegt, auf die zunächst geplante, störungsanfälligere Richtfunkstrecke wurde verzichtet. Der damals angedachte Termin Ende 2016 zur Fertigstellung wurde dadurch um ein Jahr überschritten.

Wenn all diese Maßnahmen abgeschlossen sein werden, herrschen nahezu identische Bedingungen im Bezug auf das Internet in allen sechs Stadtteilen Pohlheims.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Landkreis Giessen, Lokales, Mittelhessen, Netzwelt, Pohlheim, Politik, Technik, Unternehmen, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *