World Choir Games-Präsident Günter Titsch mit Taktgefühl und Herz für Südafrikaner

Günter Titsch zeigt Taktgefühl beim Tanz mit den südafrikanischen Dorfeinwohnern in der Nähe von Tshwane (Bild: Screenshot IK)

Günter Titsch zeigt Taktgefühl beim Tanz mit den südafrikanischen Dorfeinwohnern in der Nähe von Tshwane (Bild: Screenshot IK)

POHLHEIM (rg/rge/ger),  Nicht nur das Chorsingen ist für Günter Titsch von der Kulturorganisation INTERKULTUR während den noch bis zum Wochenende laufenden 10. World Choir Games wichtig, auch der Kontakt mit den Menschen vor Ort in der Umgebung von Tshwane in Südafrika steht auf dem Programm. So war er mit internationalen Chorvertretern aktuell zu Gast in einem in der Nähe von Pretoria gelegenen Dorf, dass für die Chorbesucher einen Tanz aufführte. Schnell schloss sich der Pohlheimer Sangesfreund, der auch Ehrenpräsident des Sängerbundes Hüttenberg-Schiffenberg ist, dem volkstümlichen Tanz an und wurde dafür von den Südafrikanern mit viel Beifall angesichts seines Taktgefühls bedacht. Und auch zuvor bei einem Benefizkonzert zeigte er Gefühl für die Menschen vor Ort. Beim so genannten Mayoral Legacy Concert standen Township-Chöre auf der Bühne und es wurde auf den obligatorischen Eintritt verzichtet und stattdessen Schuhe, Bekleidung und Artikel am Eintritt für Bedürftige vor Ort in Tshwane gesammelt. Die Aktion war eine Herzensangelegenheit für den Interkultur-Präsidenten, der regelmäßig soziale Aktionen unterstützt. „Die World Choir Games sollen allen Menschen zugänglich sein. Die Musik macht keinen Unterschied zwischen Arm und Reich.“ formulierte er dabei die Ziele.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Chor, Deutschland, Kultur, Soziales, Veranstaltungen, VIP, Welt abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *