Holzheim fest in Weiberhand

POHLHEIM, HOLZHEIM  (rge/ger/rg), Einmal im Jahr haben die Männer in der kulturellen Mitte Holzheims nur dann etwas zu suchen, wenn sie entweder auf der Bühne stehen, die Technik bedienen oder als Kellner mit Getränken die Damenwelt beglücken dürfen. Am Donnerstagabend war es wieder einmal so weit, denn die Holzheimer Faschingsfrauen (HFF) feierten ausgelassen mit 200 Närrinnen aus ganz Pohlheim und darüber hinaus den traditionellen Weiberfasching.

 

Lady Like & männliche Verstärkung hoben ab beim Tanz zum Urlaub in der Kulturellen Mitte Holzheims ab

Und auch diesmal nach über 15 Jahren Holzheimer Weiberfasching war die Stimmung prächtig als HFF-Präsidentin Birgitt Bader als „Zirkusdirektorin“ die Holzheimer Spaßmanage für die närrische Unterhaltung freigab. Auf und vor der Bühne war dementsprechend beste Stimmung, die die Einmannband Uwe Röhrig bereits vor und während des Abends mit Stimmungshits in immer weitere Höhen trieb.

 

So hieß es zunächst „Bühne frei“ für die Tanzmariechen Michaela Schneider und Christiane Schwellnus auf der dann mit ihrem ganzen weiblichen Charme Barbara Reinhardt in der Bütt über die Redensarten in ihrer Heimat augenzwinkernd auf Platt resümierte. Da gab es viel zu lachen und als dann als Opernstars Carsten Heinz und Anna-Maria Müller musikalisch auf der Suche nach den G-Punkten waren, gab es kein halten mehr bei den lachbereiten Frauen im Saal. Das darauf immer wieder Werbeunterbrechungen der „Mixed Pickles-Weiber“ Barbara Reinhardt und Nicole Schwellnus als „Schutzengel“ und Andrea Keller und Sonja Schneider als „Wolf mit Rotkäppchen“ eingestreut waren, war alleine schon für sich ein Augenschmaus und Lachmuskeltraining für das was dann noch folgte. Echte Männer hatte die Tanzformation Lady Like im Gepäck. Sie nahmen trainiert von Eva Schneider und Anna-Maria Müller die Fastnachterinnen in ihrem Formationstanz auf eine visuelle Flugreise nach Ibiza mit. Neben den beiden Damen waren auch Jessica und Tina Klee, Christian Ciura, Christine Pfeffer, Elena Schneider, Jessica Wagner, Sabrina Küpferle, Franziska Mertsch, Philipp Schneider, Alexander Jung und Fabian Meckel mit an Bord. Die erste Rakete die den Saal zum Kochen brachte, waren dann fünf gestandene Männer der „Hodenwälder Schrägspritzer (HSS)“, die mit ihrem A Cappella-Gesang die Frauenherzen im Sturm eroberten.

 

Eroberten mit Acapella-Hits die Herzen der Weiber im Sturm: Die Hodenwälder Schrägspritzer (HSS) mit vlnr. Daniel und Matthias Hampel, Matthias Viemann, Carsten Müller und Ronny Seim

Mit „Barbara, wenn du hinterm Dresen stehst und uns den Kopf verdrehst“ bekannten sie ihre Liebe zur Wirtsfrau der Linde. „Lass es sein“ forderten sie zu Sex, Drugs & Rockn Roll und gaben dann zu „Das ist alles nur geklaut“. Logisch dass Daniel Hampel, Carsten Müller, Ronny Seim mit ihrem musikalischen Kopf Matthias Hampel da noch eine Zugabe geben mussten und das bekannte „Spitz komm heraus“ intonierten. Nach der Pause richtete „Roady“ Stefan Reitz wieder die Bühne her, damit Annalena Mehl, Elena Schneider, Anna-Maria Müller mit der Heidi Klumm und Aldi-Rosenkohl-Duft ihre persönlichen Witznoten verbreiten konnten. Das Einsingen an sich, schon eine Herausforderung darstellt bewiesen die Holzheimer Maderl von Mixed Pickles. Barbara Reinhardt, Andrea Keller, Sonja Schneider und Nicole Schwellnus zeigten nicht nur wieder ihre gesangliches Talent sondern auch Schwanengleich, begnadete Körperbewegungen  im Ballett. Als dann die „Pullpomb“ endlich in ihrem Finale kam, stimmte die ganze weibliche Narrenschar im Saal beim Refrain mit ein. Bei „selbstgemachten Tiefkühl-Kuchen“ beim Kaffeeklatsch lösten Gerlinde Sauer, Tanja Bingel, Michaela Schneider, Manuela Loeh und Silke Reinhardt Probleme aus der Frauenwelt. So erfuhr man auch, dass an der Körper-Fülle nur der Gebrauch des Shampoos schuld ist und das „Spüli“ das Fett sofort wieder entfernt.  „Wir wären so gerne Götter, herbei mit dieser Macht“ forderten musikalisch „Die Jungen Wilden“ Anna-Maria Müller, Elena Schneider, Jessica Klee, Natascha Lyons-Deminger und Heike Vonderheid in ihrem Fastnachtsbeitrag. Heiß wurde es nicht nur angesichts der steigenden Temperaturen im Faschingssaal als es um die „schönste Nebensache der Welt“ bei Dana Rama alias Carsten Heinz ging.

Um die "wunderschönste Nebensache der Welt" ging es bei Sex-Bombe Dana Rama (Carsten Heinz) im Interview mit Intertainer Franz (Sandra Röder)

Als Gast hatte sie (er) Entertainer Franz (Sandra Röder) eingeladen. Da „zischte“ nicht nur das weibliche Publikum im Saal bei so viel geballter Verbal-Erotik. Nach dem noch einmal Anna-Maria Müller, Elena Schneider, Annalehna Mehrl und Jessica Klee ihr närrisches Können beim Sketsch mit der „Glotze“ bewiesen hatten ging es im Finale beim Holzheimer-Männer-Ballett noch mal so richtig zur Sache. Die „Hosselezz“ zogen nicht nur auf der Bühne die weiblichen Fans in ihren Bann, viel mehr ließen sie die Puppen im Saal vor schierer Verzückung angesichts der geballten Männerpower mit Toben Helge und Christoph Meckel, Daniel Hampel, Alexander Jung, Felix Kammer, Jörg Müller, Martin Reitz, Thomas Heinz, Philipp Schneider und Fabian Meckel tanzen. Aber selbst dabei zogen die Damen die Strippen, das Männer-Ballett wurde nämlich trainiert von „Frau“ Sabrina Küpferle. Das gab viel Beifall und Jubel an diesem Holzheimer Weiberfaschingsabend, der damit noch lange nicht zu Ende war. Bis weit nach Mitternacht wurde bei Stimmungshit geschunkelt und gesungen. Dank ging von HFF-Präsidentin unter anderem an das Theken-Team der Linde um Barbara Reinhardt, an Techniker Markus „Zimbo“ Zimmer, den Kameramann Karsten Röder und alle anderen Helferinnen und Helfer vor und hinter der Bühne.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kultur, Landkreis Giessen, Mittelhessen, Pohlheim, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *