Heimatvereinigung Schiffenberg investierte in das Stadtmuseum „Heimatstube“

Ehrungen bei Heimatvereinigung Schiffenberg in Watzenborn-Steinberg

Der Vorsitzende des Ortsvereins Watzenborn-Steinberg der Heimatvereinigung Schiffenberg, Prof. Dr. Georg Erhradt (links) ehrte mit Vize Hans-Willi Büchler (3. von links), vlnr. Renate Becker (20 Jahre Schriftführer-Tätigkeit), Werner Schäfer (50 Jahre), Herbert Volz, Gerlinde Erhardt und Werner Becker (alle 25 Jahre)

POHLHEIM, WATZENBORN-STEINBERG  (rge/ger/rg), Mit Werner Schäfer wurde ein langjähriger treuer Begleiter der Traditionspflege im Ortsverein Watzenborn-Steinberg der Heimatvereinigung Schiffenberg am Freitagabend während der Jahreshauptversammlung für ein halbes Jahrhundert Mitgliedschaft Dank und Anerkennung ausgesprochen. Die beiden Vorsitzenden Prof. Dr. Georg Erhardt und Hans-Willi Büchler verlieh ihm die Goldene Vereinsnadel mit Diamant für 50 Jahre Vereinstreue persönlich mit einem Präsent. Daneben konnten von ihm auch für 25 Jahre  im Hotel „Goldener Stern“ Werner Becker, Gerlinde Ehrhardt und Herbert Volz mit der „Silbernen Vereinsnadel“ geehrt und Dank und Anerkennung ausgesprochen werden. Eine besondere Ehrung gab es für Renate Becker, die für zwanzigjährige ehrenamtliche Tätigkeit als Schriftführerin neben Worten des Dankes auch Orchideen von Erhardt erhielt. Unter anderem wurde von ihm daran erinnert, dass Becker die Vereins-Internetpräsenz www.hv-schiffenberg.de als einer der ersten Vereine in der Region im Jahr 1999 verwirklicht habe und seit seit dem regelmäßig aktualisiert. Von ihr wird auch seit zwei Jahren neben den vielen anderen Tätigkeiten ein HV-Jahreskalender mit Fotos des vergangenen Jahres zusammengestellt und verteilt.

Zu Beginn der Versammlung hatte der Vorsitzende des HV-Ortsvereins Prof. Dr. Georg Ehrhard 50 Mitglieder im großen Stern-Saal bei der Versammlung willkommen geheißen. Renate Becker ging in ihrem Jahresbericht auf das zurückliegende Jahr 2010 des aktuell 317 Mitglieder zählenden Vereins ausführlich ein. Die Aktivitäten in der Heimatstube wurden dabei ebenfalls gewürdigt, wie unter anderem aber auch die sonstigen Vereinsaktivitäten mit dem traditionellen Backhausfest und den Auftritten der Volkstanz- und Trachtengruppe sowie der weiteren Gruppen.

 

So wurde auch in die Arbeit und die Ausstattung des Stadtmuseums „Heimatstube“ zielgerichtet investiert. Acht Bilder des Heimatmalers Franz Bayer wurden gekauft und auch beleuchtete Glasvitrinen für die Trachtenpuppen bereichern inzwischen die Ausstellung. Vereinseigenes Geschirr wurde für das Stadtmuseum beschafft, informierte Becker über diese wichtigen Investitionen. Zahlreiche Lesungen, Ausstellungen und gesellschaftliche Veranstaltungen wurden in den Räumen veranstaltet. So fanden Lesungen von Christel Lahm zur Persönlichkeit von Florence Nightingale, der Giessener Autorin Anita Bänninger aus ihrem Buch „Die verstummte Eisprinzessin“ und am „Tag es offenen Denkmals“ mit Heinz-Lothar Worm in der „Gut Stub“ der Heimatstube statt. Eine Ausstellung gab es zum Thema „Poesiealben im Wandel der Zeit“ sowie ein Seminar zum Thema „Sütterlin-Schrift“ mit Hans-Willi Büchler. Die Ferienspielkinder sowie Schul- und Vorschulkinder waren Gäste und an 13 Sonntagen war die Heimatstube für die Öffentlichkeit geöffnet, so Becker. Weitere historische Dokumente und Veröffentlichungen konnten dankenswerteweise von Gertraud Daschke und aus dem Nachlass von Hans Jakob Degen übernommen werden.

 

In der Öffentlichkeit war man Präsent durch den Osterbrunnen vor dem Pohlheimer Rathaus, die Frauen der Spinngruppe nahmen am Historischen Markt in Lich teil und man war beim Hessentag in Stadtallendorf dabei. Im Juni feierte man das Sommerfest der Hauptvereinigung auf dem Schiffenberg, war in Holzheim bei der „12XX-Feier“ vertreten und veranstaltete das 20. Bachhausfest mit großem Erfolg. Hier übergab man eine Spende von 250 Euro an die SchülerInnen der Adolf-Reichwein-Schule Pohlheim, die das HV-Traditionsfest musikalisch umrahmt hatten. Am „Tag der deutschen Einheit“ im Oktober hatte man bei der Erntedankausstellung in der Volkshalle einen Stand unter dem Motto „Lebensmittel haltbar machen“. Mit einem „historischen Waschtag“ präsentierten Birgit Kolmer und Hannelore Schmandt die Heimatvereinigung in Gießen bei der Ausstellung des Hessischen Museumsverbundes. Die Adventsfeier der Hauptvereinigung, die Winterwanderung und der Besuch des Mathematikums waren weitere interessante Ereignisse.

 

Auch die Volkstanz- und Trachtengruppe warb bei zahlreichen Auftritten für die Traditionspflege der Heimatvereinigung. Becker erinnerte hier unter anderem an Auftritte beim Seniorentreffen in Gießen, dem Hessentag in Stadtallendorf, beim Backhausfest,  beim Rosenkorso Steinfurth, bei der Landesgartenschau Bad Nauheim und dem „Tag der Tracht“. Sie dankte dabei dem Tanzleiter Erwin Bauer und seinen Vertretern Rita und Hans Jung.

 

Als unverzichtbar bezeichnete sie auch die Helfer in der Fachgruppe „Arbeiten im Außenbereich“, wie auch alle genannten und ungenannten ehrenamtlichen Helfer. Am Limesturm und der ehemaligen Scheune beim Stadtmuseum haben wurde bereits viel renoviert.

 

Die Kassenprüfer Werner Burger und Volker Reiff bescheinigten Rechner Werner Uhmann eine einwandfreie Kassenführung, der sich die Versammlung mit einstimmiger Entlastung des Vorstands anschloss. Als neue Kassenprüfer wurden Leni Weimer, Herbert Volz und als Ersatz Ingeborg Schmidt gewählt.

 

Für den verhinderten Bürgermeister Karl-Heinz Schäfer überbrachte Ortsvorsteher Klaus-Dieter Gimbel die besten Grüße an die Versammlung. „Ohne die Aktivitäten der Heimatvereinigung sähe es in Watzenborn-Steinberg ärmer aus.“, so Gimbels Lob. Lob gab es denn auch vom HV-Vorsitzenden auch an die fleißigen Helfer in der Seniorenwerkstatt der Stadt Pohlheim.

 

Bei den Ehrungen wurden in Abwesenheit Horst Schwenk (50 Jahre) sowie den Mitgliedern Erwin Burger und Dr. Erich Homrighausen (beide für 40 Jahre), Gertraut Daschke, Lena Ehrhardt, Angela Hauer, Yvonne Praessar, Karl-Rainer Philipp und Karl-Heinz Schäfer (alle 25 Jahre) Dank und Anerkennung ausgesprochen.

 

Erinnert wurde von Erhardt an die kommenden Termine mit dem Schmücken des Osterbrunnens am Rathausbrunnen, dem Tagesausflug am 21. Mai nach Unterfranken, dem Limestreff am Limesturm am Himmelfahrtstag dem 2. Juni sowie der Teilnahme beim Hessentag in Oberursel am 15. Juni. Das traditionelle Backhausfest ist für den 25. Juni am Backhaus „Zur Aue“ terminiert.

 

Am Ende der harmonischen Versammlung wurden noch Bilder des vergangenen HV-Jahres 2010 gezeigt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Geschichte, Kultur, Landkreis Giessen, Mittelhessen, Pohlheim, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *