Mittelhessische Frauenfußballtalente im Visier der DFB-Talentsucher

Pohlheimerin beim Meister Potsdam, Wiesecker und Marburger-Spielerin in DFB-Auswahlsichtung

Alina Ortega Jurado und Lorena Preiß (beide 14) spielen seit dem Kindergarten Fußball. Jetzt werden die U15-Spielerinnen für die DFB-Auswahl gesichtet

POHLHEIM/GIESSEN/MARBURG/WETZLAR (rge/ger/rg), Frauenfußball erlebt nicht erst seit der Weltmeisterschaft in diesem Sommer im eigenen Land  eine noch nie erlebte Popularität. Vor allem in Mittelhessen werden durch eine bereits vor Jahren langfristig angelegte Förderung fußballbegeisterte Mädchen in den Mannschaften ausgebildet und gefördert. Die Früchte dieser strategisch angelegten Arbeit durch Trainer und Verantwortliche in Vereinen sowie im Hessischen und Deutschen Fußball Bund werden inzwischen sichtbar und zeigen sehr gute Resultate. So wurde Aylin Göktas von der Mädchenspielgemeinschaft (MSG) Pohlheim und dem FC 1950 Grüningen inzwischen vom Deutschen Meister im Frauenfußball 1. FFC Turbine Potsdam verpflichtet und soll als Stürmerin helfen den Titel zu verteidigen. Außerdem erhält sie die Möglichkeit die seit 2006 dort bestehende DFB-Eliteschule zu besuchen. Nun sind zwei weitere Spielerinnen aus Mittelhessen in das Visier der DFB-Talentsucher gerückt. Mit den beiden 14-jähirgen Nachwuchsfußballerinnen Alina Ortega Jurado und Lorena Preiß wurden zwei junge Frauen in das Kader für die Sichtung der U15-DFB-Nationalauswahl berufen.

 

Alina Ortega Jurado und Lorena Preiß (beide 14, Mitte) spielen seid dem Kindergarten Fußball. Jetzt werden die U15-Spielerinnen für die DFB-Auswahl gesichtet. Hier im Rahmen eines Vorbereitungstrainings in Garbenteich mit Mitspielerinnen und den Trainern der Regionalauswahl Gießen/Marburg Peter Amtschischkin und Karl-Otto Mank

Alina Ortega Jurado, die zurzeit beim TSG Wieseck spielt, und Lorena Preiß von den Sportfreunden Blau-Gelb Marburg sind auch schon in U15 Hessenauswahl im Einsatz. Neben dem Training in ihren Heimmannschaften werden die aus Waldgirmes und Cölbe stammenden Spielerinnen unter anderem auch von dem Trainern der U14-Regionalauswahl Karl-Otto Mank aus Buseck und der U12-Regionalauswahl Peter Antschischkin aus Lich betreut und trainiert. Weiter gefördert werden sie auch auf den DFB-Stützpunkten in Asslar und Marburg. Die beiden heimischen Trainer der Regionalauswahl Gießen/Marburg sind entsprechend zufrieden, dass die harte und zeitaufwändige Trainingsarbeit sich neben dem sportlichen Erfolg in den Mannschaften auch persönlich für die zwei jungen Spielerinnen auszahlt.

 

Im Gespräch beim Auftakttraining auf der Sportanlage in Pohlheim/Garbenteich erzählt Alina, dass sie bereits im Alter von vier Jahren mit dem Fußballsport begonnen hat. „Ich spielte schon immer gerne mit dem Ball.“ Über Stationen bei der JSG Reiskirchen ging es bis zum aktuellen Verein der TSG Wieseck. Die in Waldgirmes geborene und lebende Spielerin mit Wurzeln väterlicherseits in Spanien besucht als Schülerin die 10. Klasse an der Lahntalschule Atzbach. Die Schule  ist sehr wichtig findet sie und möchte gerne das Abitur machen. Aber auch das Training nimmt sie sehr ernst. In ihrer Vereinsmannschaft bei der TSG Wieseck in Gießen findet sie dazu sehr gute Bedingungen, unterstreicht sie. Als eine persönliche Ehre empfindet sie es, dass sie in die Auswahlsichtung des DFB aufgenommen wurde. Das spornt sie um so mehr an. „Birgit Prinz ist mein großes Vorbild“. Ihr eifert sie nach. „Mein großer Wunsch ist es in der Nationalmannschaft zu spielen.“ verrät sie ihren Traum der vielleicht bald war werden kann. Neben dem Fußballsport ist sie aber auch gerne mit ihren Freunden zusammen, hört gerne Musik und schmökert gerne in einem Buch, wenn es die Zeit zulässt.

 

Lorena spielte zunächst zusammen mit Jungs Fußball und das schon ab dem zarten Alter von drei Jahren. Die aus dem Lahntaler Ortsteil Sterzhausen stammende Nachwuchskickerin spielt im zentralen Mittelfeld und verteilt, wie ihr Vorbild Kim Kulig vom FFC Frankfurt, die Bälle. Sie besucht das Martin-Luther-Gymnasium in Marburg und will dort auch ihr Abi machen.

 

Jetzt können die beiden Mädchen vom 5. bis 7. September 2011 in Bitburg beim DFB-Lehrgang der U15-Juniorinnen bei Trainerin Bettina Wegmann beweisen, das sie im Spiel mit dem runden Leder das Potential für ganz große Fußballspielerinnen haben. Die nächste FIFA-Frauen-Fußballweltmeisterschaft findet 2015 in Kanada statt, dann laufen vielleicht auch die waschechten Mittelhessinnen mit auf. Die Chance ist da. Wir drücken Alina Ortega Jurado und Lorena Preiß die Daumen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Deutschland, Giessen, Hessen, Marburg, Mittelhessen, Pohlheim, Sport, Welt, Wetzlar abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *