Holzheimer Weiber ließen nicht nur die Männer tanzen

Die Rotweinkehlchen brachten "Wunderkerzen" mit Stimmungshits in die Kulturelle Mitte Holzheims

POHLHEIM, HOLZHEIM  (rge/ger/rg), In der Kulturellen Mitte Holzheims ließen am Donnerstagabend die Weiber nicht nur die Männer tanzen. An Weiberfasching verwandelten 180 wilde Faschingsweiber den großen Saal in Pohlheims Süden in ein einziges Narrenschiff. Ohne Elferrat, dafür aber mit Präsi, „Kapitän“ Birgitt Bader an Bord und männlichen Hilfspersonal navigierte sie mit Witz und Humor sicher durch die Sitzungsklippen des diesjährigen „Holzheimer Frauen Fasching“ (HFF). Vor allem dann, wenn Männer freien Oberkörper zeigten, gab es kein halten mehr bei den feierwilligen Damen in der Narrhalla von Holzheim und die Herzen flogen den fleischgewordenen Frauenträumen, wie von „Four and a half men“ mit Maximilian Dietz, Kevin Wiegran, Tobias und Steffen Koch zu, die Trainerin Anna-Maria Müller in Form und Takt gebracht hatte.

Fleischgewordenen Frauenträume, wie hier „Four and a half men“

 

Zuvor hatten „die jungen Wilden“ mit Jessica Klee, Elena Schneider, Anna-Maria Müller, Natascha Lyons und Heike Vonderheidt einen „Skandal in Pohlheim 4“ aufgedeckt und über das horizontale Gewerbe anschaulich gesanglich und schick kostümiert berichtet. Dass das benachbarte Watzenborn eine „benachteiligtes Gebiet“ ist und „Suppfentionen“ benötigt, erfuhr man dann im Zwiegespräch mit „Bäuerin“ Barbara Reinhardt und „Beamtin“ Annalena Mehl. Und auch beim Sketch in der Autowerkstatt mit „Meisterin“ Simone Trotz und „Gesellin“ Silke Reinhardt im Gespräch mit den „Kunden“ Manuela Loeh, Michaela Schneider und Tanja Bingel blieb kein Auge trocken. Mercedes-Unfälle als „Krieg der Sterne“ und Trabi-Schäden als „Tupperpartys“ waren nur einige der Spitzen, die karnevalistisch abgefeuert

Die Tanzgruppe "Lady Like" beim Auftritt beim Holzheimer Frauen Fasching

wurden. „Wenn ich einen Zwitschere, trinke ich dich schön“ sangen Carsten Heinz und Anna-Maria Müller im Duett über Beziehungsprobleme und erhielten dafür eine Rakete von den karnevalistischen Frauen. In froher Erwartung ging es weiter zum Auftritt der vier humoristischen Pohlheimer Geheimwaffen von Mixed Pickles. Barbara Reinhardt, Andrea „Hexi“ Keller, Sonja Schneider und Nicole Schwellnus ließen sich nicht lange bitten und zeigten neben „gelifteten Körpern“ viel Stimme. Mit „Lollipop“ und „Eisgekühlter Coca-Cola light“ bewiesen sie das Diäten „Hölle, Hölle, Hölle“ sind. Bei ihrer Zugabe ließen sie noch die „Biene Maja“ durch die Halle brummen und bei der „Pullbomb“  stimmte der gesamte Saal mit ein. Nachdem die Männer von „Four and a half men“ die Damen heiß gemacht und die Pause zur Abkühlung eingeläutet hatten, ging es danach in vollem Narrentempo mit dem „ALDI“-Witz von Annalena Mehl, Elena Schneider, Jessica Kleh und Heike Vonderheidt wieder um das liebste Damenthema und damit um „Alles für die schlanke Linie“. „So ist es halt, irgendwann wird jeder alt“ berichtete Barbara Reinhardt von ihrem Seniorendasein mit Gedächtnislücken in der Bütt. Flotte Hits getanzt von Jessica Klee, Anna-Maria Müller, Elena Schneider, Christin Ciura, Christine Pfeffer, Sabrina Küpferle und Jessica Wagner in der Tanzgruppe „Lady Like“ wurden dann präsentiert. Hier hatten Trainerin Sabrina Küferle gemeinsam mit Katharina Müller (Make up) und Eva Schneider (Kostüme) ganze Arbeit geleistet und die jungen Frauen in richtige Farben und Licht gesetzt. Die lustige Geschichte vom „Streber und Dummkopf“ spielten Manuela Loeh, Annalena Mehl und Tanja Bingel bevor Carsten

Dana Rama (Carsten Heinz) und der "Weihnachtsmann" (Sandra Röder) im schlüpfrigen Erotik-Interview

Heinz als tschechisches Busenwunder „Dana Rama“ und Sandra Röder als „Mann in Rot“ im Erotikkanal eindeutiges, zweideutiges aneinander vorbei im Gespräch verpackten, kam beim närrischen Publikum an. Nachdem noch die jungen Männer des Holzheimer Männerballetts „Hosseltz“ mit Phillip Schneider, Fabian Meckel, Christoph Meckel, Alexander Jung, Jörg Müller, Daniel Hampel und Torben Helge Meckel, trainiert von Sabrina Küpferle, nochmals in ihren kurzen Röckchen und viel Bein die Frauenaugen auf sich zogen, gehörte das Finale der bekannten Gesangsgruppe „Rotweinkehlchen“. Claudia Vahsen, Sonja Schneider, Bärbel Schwab, Ina Kuhl und Doris Bingel ließen mit bekannten Stimmungshits gesangliche „Wunderkerzen“ im Saal abbrennen. Die weiblichen Narren im Saal stimmten mit ein. Bis weit nach Mitternacht wurde mit der Musik von Einmannband Uwe Röhrig gefeiert. Dank ging von HFF-Präsidentin Birgitt Bader unter

Das Männerballett "Hosseletz" ließen die Frauenherzen bei der Holzheimer Frauen Fastnacht höher schlagen.

anderem an das Theken-Team der Linde um Barbara Reinhardt, an Techniker Markus „Zimbo“ Zimmer, den Kameramann Karsten Röder, Bühnenmann Stefan Reitz und alle anderen Helferinnen und Helfer vor und hinter der Bühne.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kultur, Landkreis Giessen, Mittelhessen, Musik, Pohlheim, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *