Wehrführer Frank Hühn zum Abschied gedankt und als Vorsitzender bestätigt

POHLHEIM, GRÜNINGEN (rge/ger/rg),

Zum Abschied gab es herzhafte Brotzeit für den ehemaligen Wehrführer Frank Hühn als Dankeschön 20 Jahre im Amt vom neuen Wehrführer Stefan Krämer (rechts) und seinem Stellvertreter Frank Schwarzer

Zum Abschied gab es herzhafte Brotzeit für den ehemaligen Wehrführer Frank Hühn als Dankeschön 20 Jahre im Amt vom neuen Wehrführer Stefan Krämer (rechts) und seinem Stellvertreter Frank Schwarzer

20 Jahre bestimmte er als Wehrführer bei der Freiwilligen Feuerwehr die Geschicke der Einsatzabteilung zum Schutz und der Rettung von Mensch und Gut in Grüningen. Die Rede ist vom Grüninger Feuerwehrmann Frank Hühn, dem nach seinem Abschied von dieser verantwortungsvollen Aufgabe eine Brotzeit, in Form eines Geschenkkorbes, übergeben wurde. Sein bereits im November von der Einsatzabteilung gewählte Nachfolger Stefan Krämer und dessen Stellvertreter Frank Schwarzer sprachen ihm bei der Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Grüningen nochmals Dank und Anerkennung aus und würdigen dabei seine Verdienste. Er hatte auf eigenen Wunsch nicht mehr kandidiert und beendete seine Tätigkeit am 31.12.2012. Der engagierte Grüninger Feuerwehrmann bleibt der Wehr in Grüningen als ihr Vorsitzender aber erhalten. Einstimmig wurde Frank Hühn von der Versammlung wieder gewählt. Gemeinsam mit seinem Stellvertreter Kurt Plitsch ehrte er im Gasthaus „Zum Löwen“ in dem Stadtteil von Pohlheim treue Mitglieder der Grüninger Wehr.

 

Nach der Begrüßung erinnerte Schriftführer Karl Breuer an die Arbeit der 16-köpfigen Einsatzabteilung unter denen auch zwei Frauen sind. Die Ehrenabteilung mit „Neumitglied“ Heinz Schäfer zählt 9 Kameraden, informierte er. 314 Mitglieder unterstützen insgesamt die Feuerwehr. Der im Herbst von der Einsatzabteilung gewählte Feuerwehrausschuss besteht neben dem neuen Wehrführer Stefan Krämer und seinem Stellvertreter Frank Schwarz aus Walter Horig, Edwin Zeiß, Sascha Häuser, Frank Hühn sowie für die Alters- und Ehrenabteilung Erwin Krämer. Erfolgreich wurden Weiterbildungen durchgeführt. Hier standen für Folke Peter Atemschutzlehrgänge, sowie für Frank Schwarzer und Edwin Zeiss technische Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen auf dem Unterrichtsplan. In Gießen wurde unter anderem im Brandschutzcontainer realitätsnahe Einsätze trainiert. 15 Mal wurde die Grüninger Wehr zu Einsätzen gerufen, davon sechs Brand- und 9 Hilfseinsätze. Bei einer Rallye wurden Sicherungsdienste durchgeführt. Bilanziert wurden zudem sieben theoretische und 16 praktische Übungen mit zwei Zugübungen gemeinsam mit den KameradInnen in Holzheim. Eine Spende für die Jugendfeuerwehr sammelten die Feuerwehrleute mit der „Weihnachtsbaumsammelaktion 2012“. Beim Kreisverbandstag in Hungen-Villingen war man dabei. Jugendwart Zoltan Hatos berichtete über vier Neuzugänge in der Jugendfeuerwehr, die nun 10 Jugendliche zählt. Besonders weitere Mädchen zur Verstärkung werden gesucht. Neben Übungen zum Löschen, Unfallverhütung und in der Hilfeleistung wurde ein Pfingst-Zeltlager und eine Weihnachtsfeier veranstaltet.

 

Rechner Edwin Zeiß informierte über eine positive Finanzsituation. Kassenprüfer Erwin Gilbert bestätigte eine ordentliche Kassenführung. Die Entlastung durch die Versammlung erfolgte einmütig. Neu Kassenprüfer sind neben Erwin Gilbert, Burkhard Schmidt und als Ersatz Helmut Schwarzer. Bei den Ehrungen wurden für 40 Jahre Friedhelm Jung sowie für 25 Jahre Erika Plitsch, Ruth Schmalz, Winfried Hofmann, Monika Schwarzer und Brigitte Krämer mit Urkunde und Geschenk geehrt. In Abwesenheit wurde Werner Wagner (50 Jahre) und Roswitha Schneider, Karl Hofmann, Dieter Schneider, Petra Mohn und Michael Schlosser (alle 25 Jahre) Dank und Anerkennung ausgesprochen. Bei den Wahlen kam es zu allesamt einstimmigen Ergebnissen. Erster Vorsitzender bleibt Frank Hühn. Als sein Stellvertreter wurde Kurt Plitsch wiedergewählt, genau so wie Karl Breuer (Schriftführer), Edwin Zeiß (Rechner) sowie als Beisitzer Friedhelm Jung, Klaus Typylo, Erwin Krämer, Frank Schwarzer und Erich Gürtler.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Feuerwehr veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *