Angebliche Bedrohung an Gießener Schule

(Fotolia)

(Fotolia)

Soziale Netzwerke verbreiteten Nachricht – Nichts passiert!

Gießen (ots) Am Freitagmorgen ging in einer Giessener Schule ein Anruf ein, in dem der Anrufer eine Bedrohung aussprach. Die Schule verständigte die Polizei und diese wiederum ergriff ihre vorstrukturierten Maßnahmen. So wurde die Schule auch von Polizisten aufgesucht. Ein Teil der Schüler musste deshalb während der Zeit auch das Schulgebäude verlassen.

Eine in dem Telefonat angekündigte Aktion oder ein Schaden traten nicht ein. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um groben Unfug handelte. SolcheAnrufe und Drohungen gab es auch schon vor Jahrzehnten aus unterschiedlichen Gründen, beispielsweise auch vor unliebsamen Klassenarbeiten oder Klausuren. Heute werden solche Aktionen aber zunehmend von den Mitteilungen über soziale Netzwerke begleitet. Schnell verbreitete sich hier die Nachricht, dass auch andere Schulenbetroffen seien. Zudem, wie bei ungeprüften Gerüchten üblich, verschlimmerten sich auch teilweise die Schilderungen. Wie die Polizei betont, können auch solche vermeintlichen „Scherz-Anrufe“ für die Anrufer erhebliche Folgen haben. Die Polizei nimmt dies nicht auf die leichte Schulter und setzt auch einiges daran, solche Anrufer zu ermitteln. Für die kann es dann richtig teuer werden. Neben den erheblichen strafrechtlichen Konsequenzen werden auch die Kosten des Einsatzes in Rechnung gestellt. Die Polizei bittet in dem Zusammenhang auch um Hinweise. Wer hat Kenntnis über diesen oder solche Anrufe oder kann den Anrufer benennen? Hinweise erbittet die Polizei in Gießen, Tel.: 0641/7006-3755.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Giessen, Landkreis Giessen, Mittelhessen, Polizei abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *