Südafrikanische Geschichte um Liebe, Leidenschaft und Natur faszinierte

Ihren spannenden Afrika-Roman "Das Tal der Zebras" stellte Carola Leipert den Zuhörerinnen des evangelischen Frauenkreises in Watzenborn-Steinberg vor.

Ihren spannenden Afrika-Roman „Das Tal der Zebras“ stellte Carola Leipert den Zuhörerinnen des evangelischen Frauenkreises in Watzenborn-Steinberg vor.

POHLHEIM/FERNWALD (rge/ger/rg), In die Weiten des südlichen Afrikas entführte die Steinbacher Autorin Carola Leipert bei einer Lesung die 40 Zuhörerinnen des evangelischen Frauenkreises im Thomashaus in Watzenborn-Steinberg. Gespannt verfolgten die Frauen am Montagabend die Lesung aus ihrem im vergangenen November erschienen Debüt-Romans „Das Tal der Zebras“. Inspiriert wurde die studierte Verhaltensbiologin zum Roman durch Forschungsarbeiten in den Jahren 2003 und 2004 in Südafrika. Dort hatte sie sich für ihre Diplom-Arbeit zur Beobachtung der männlichen Striemengrasmaus aufgehalten. Dass dann 10 Jahre später ein Roman mit viel Herz und Abenteuer ein weiteres Ergebnis dieser Afrika-Erfahrungen war, erfreute an diesem Abend die Watzenborn-Steinberger Frauen ganz besonders.

 

Die waren gemeinsam mit der Autorin von Frauenkreis-Leiterin Roswitha Löhrke begrüßt worden. Serviert wurden ihnen gleich zu Beginn von dem Gast passender Tee vom nur am Kap wachsenden Honigbusch und selbst gebackenes südafrikanisches Gebäck. Fotos mit wilden Tieren und fremden Menschen sowie handwerkliche Utensilien aus Afrika konnte man betrachten. Nach ihren Informationen über Südafrika nahm sie die Zuhörerinnen auf die Reise in ihrem Buch mit, bei dem sie die genannten Orte von ihrem Studienort Münster bis nach Springbok an der Grenze zu Namibia selbst besucht hatte. Die selbst erlebte Buspanne mitten im einsamen Teil Südafrikas wurde genau so spannend aufgearbeitet, wie die eingewobene imaginäre Liebesgeschichte mit dem dort lebenden geheimnisvollen Ranger David. Erinnerungen an Romane mit Herz und Schmerz von Rosamund Pilcher wurden dabei bereits bei Zuhörerinnen wach, gestand sie lächelnd ein. Und unterhaltsam wollte sie mit ihrem Roman durchaus sein. Erforschte sie damals als angehende Biologin die Männer der Striemengrasmaus und fand dabei gewisse Parallelen zur Menschenwelt in Punkto Liebe und Treue, so ist sie heute als Reiseverkehrsfrau und Autorin aktiv. Beste Werbung war ihr Auftritt nicht nur für sie und ihr Buch sondern sicherlich auch für Südafrika als Urlaubsland. Applaus gab es reichlich für Carola Leipert deren Vater ein gebürtiger Watzenborn-Steinberger ist, wie sie den Frauen Preis gab. Alles verriet sie natürlich bei ihrer Lesung nicht aus ihrem Roman. Denn die Spannung soll dem Leser nicht genommen werden. „Das Tal der Zebras“ gibt es überall im Buchhandel und online. Weitere Informationen unter www.carola-leipert.de.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fernwald, Kirche, Landkreis Giessen, Literatur, Mittelhessen, Pohlheim, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *