„Alle Jahre wieder“ kommt der „Singende Postbote“

Patienten und Pflegepersonal freuten sich in St. Josefs Krankenhaus Balserische Stiftung Gießen über Musik von Gerhard Fay und Willi Müller

"Alle Jahre wieder" singt der "Singende Postbote" Gerhard Fay mit Wili Müller und seinem Akkordeon im St. Josefs Krankenhaus Balserische Stiftung in Gießen für die Menschen in den Stationen, wie hier in der Neugeborenenstatiomn. Dort hörte das in der Nacht zum Heiligen Abend geborenen Mädchen, Maria Melody, das sein Vater Jonny Stein stolz in den Händen hält, erstmals Weihnachtslieder.

„Alle Jahre wieder“ singt der „Singende Postbote“ Gerhard Fay mit Wili Müller und seinem Akkordeon im St. Josefs Krankenhaus Balserische Stiftung in Gießen für die Menschen in den Stationen, wie hier in der Neugeborenenstatiomn. Dort hörte das in der Nacht zum Heiligen Abend geborenen Mädchen, Maria Melody, das sein Vater Jonny Stein stolz in den Händen hält, erstmals Weihnachtslieder.

GIESSEN/POHLHEIM (rg/rge/ger), 27.12.2016, Alle Jahre wieder“ sang der „Singende Postbote“ Gerhard Fay aus Pohlheim am Nachmittag des Heiligen Abends für die Menschen auf den Stationen des St. Josefs Krankenhaus Balserische Stiftung in Gießen. Mit dem Weihnachtssingen für die Patienten und die Mitarbeiter des Krankenhauses setzte der bekannte Pohlheimer Tenor-Sänger mit seinem instrumentalen Begleiter Willi Müller, der ihn am Akkordeon begleitet, eine lange Tradition dieses besonderen musikalischen Weihnachtsgrußes fort. Für die Frauen und Männer, die die Feiertage im Krankenhaus verbringen müssen, war es eine willkommene Abwechslung sowie eine schöne musikalische Geste zum Fest der Liebe. Seit 13 Jahren kommt Fay regelmäßig am Tag von Christi Geburt in das Krankenhaus. Das freute auch Mutter Oberin Theresa und die Ordensschwestern, sowie Eva-Maria Reinhard von der evangelischen Kirche und Pater George von der katholischen Patientenseelsorge. Die verteilten während des musikalischen Intermezzos an die Patienten Tüten mit Weihnachtsgebäck als Präsente. Auf der Entbindungsstation war die Freude besonders groß, denn bereits um 2.42 Uhr hatte am frühen Morgen das Mädchen Maria Melody das Licht der Welt erblickt. Die glücklichen Eltern mit Mama Denise Jochum und Papa Jonny Stein aus dem Gießener Stadtteil Wieseck hörten gemeinsam mit Oberärztin Silvia Ghasemi, Assistenzärztin Olga Garder und Stationsleiterin Gunda Beckmann mit den Ordensschwestern und Patienten beim andächtigen „Stille Nacht, heilige Nacht“ zu. Die Gießener Neubürgerin war eines von 1.200 Kindern, die in diesem Jahr in St. Josefs geboren worden waren. Für Gerhard Fay und Willi Müller bedeutet ihr musikalischer Besuch ein besonderer Höhepunkt und soziale Aufgabe für Menschen, die nicht Weihnachten Zuhause im Kreis der Familie feiern können.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Giessen, Hessen, Kultur, Landkreis Giessen, Lokales, Musik, Pohlheim, Soziales abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *