Zweite Pohlheimer Stromtankstelle eröffnet!

OVAG erweitert Ladenetzwerk für E-Fahrzeuge mit Station in Holzheim

Der Stecker passt. Holzheim hat jetzt auch seine erste Stromtankstelle – vlnr. Bürgermeister Udo Schöffmann, OVAG-Vertriebsmitarbeiter Arno Wilhelm und Bauamtsleiter Daniel Schepp bei der Vorstellung

Der Stecker passt. Holzheim hat jetzt auch seine erste Stromtankstelle – vlnr. Bürgermeister Udo Schöffmann, OVAG-Vertriebsmitarbeiter Arno Wilhelm und Bauamtsleiter Daniel Schepp bei der Vorstellung

POHLHEIM (rg/rge/ger), Die Bürger der Stadt Pohlheim haben jetzt eine zweite Stromtankstelle. Neben der vorhanden SWG-Aufladestation vor dem Rathaus im Stadtteil Watzenborn-Steinberg hat jetzt der oberhessische Energieversorger OVAG eine weitere Möglichkeit zum „Betanken“ von Elektrofahrzeugen errichtet. Es ist die erste Ladestation in den südlichen Stadtteilen, die nun von der Öffentlichkeit in Holzheim auf dem Parkplatz der Kulturellen Mitte offiziell in Betrieb genommen wurde. Bürgermeister Udo Schöffmann und Fachamtsleiter „Bauwesen“ Daniel Schepp waren entsprechend bei der Vorstellung durch Arno Wilhelm vom OVAG-Vertrieb froh, dass die Ladeinfrastruktur auch in der Limes-Stadt ausgebaut wird, die auch zu geringeren CO2-Emmisionnen im Verkehr führen soll. „Elektro-Fahrzeuge können jetzt nicht mehr nur zuhause, sondern bequem vor Ort in Holzheim mit Strom aufgeladen werden.“ Rund 20.000 Euro kostet alles in allem so eine Station bis zur Inbetriebnahme, berichtete Wilhelm. Die OVAG investiert und plant entsprechend mit Städten und Gemeinden, damit ein Grundstock von Ladestationen für Elektrofahrzeuge vorhanden ist.  60 neue Stationen sind in der Wetterau, Vogelsberg und im Gießener Land geplant. Eine Flächendeckung in Mittel- und Oberhessen ist das Ziel.  „Es ist uns wichtig, dass die ovag-Ladeäulen ausschließlich mit unserem Ökostrom ovagNatur versorgt werden.“ unterstreicht Arnold auch den Umweltgedanken. Gefördert wurde das Projekt aus dem Förderprogramm Elektromobilität in Hessen. Die Stadt hat die Stellplätze zur Verfügung gestellt. Wer dort sein Fahrzeug aufladen will, kann sich im Ladenetzwerk „PlugSurfing“ registrieren und erhält danach eine Ladekarte. Dann stehen ihm neben dieser Holzheimer noch weitere 60.000 Ladestationen in Europa zur Verfügung. Die findet man über die APP auf dem Smartphone und kann auch direkt sehen, ob die Station frei ist. Eine weitere Möglichkeit der Aufladung ohne Ladekarte ist direkt auf der Station beschrieben. Eine Grundgebühr gibt es nicht, man bezahlt den jeweils gültigen Preis laut APP.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Deutschland, Hessen, Landkreis Giessen, Landkreis Wetterau, Lokales, Mittelhessen, Pohlheim, Umwelt, Unternehmen, Verkehr, Vogelsbergkreis, Wirtschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *