Sängerbund Hüttenberg-Schiffenberg weiter mit Kummer

HSB-Beitragserhöhung war Thema

Der Männerchor des Gesangverein Germania 1868 Watzenborn-Steinberg mit Dirigent Volker Purdak begrüßten die Delegierten des Sängerbundes Hüttenberg-Schiffenberg in der „Singenden Stadt“ Pohlheim

Der Männerchor des Gesangverein Germania 1868 Watzenborn-Steinberg mit Dirigent Volker Purdak begrüßten die Delegierten des Sängerbundes Hüttenberg-Schiffenberg in der „Singenden Stadt“ Pohlheim

POHLHEIM (rge/ger), „Das ist der Tag des Herrn“ sangen die Sänger vom Männerchor des Gesangvereins Germania 1868 Watzenborn-Steinberg unter Leitung von Dirigent Volker Purdak als Gastgeber zur Begrüßung der Delegierten der Jahreshauptversammlung des Sängerbundes Hüttenberg-Schiffenberg (SBHS) in der „Singenden Stadt“ Pohlheim. Die Vertreter der Gesangvereine des Sängerbundes tagten am Sonntagmorgen unter Leitung des Vorsitzenden Klaus Kummer im großen Saal des Gasthauses „Grüner Baum“. Der bezeichnete die musikalische Begrüßung zur Eröffnung als „liebgewordene Tradition“. Unter den Delegierten waren auch Ehrenvorsitzender Karl-Heinz Klee und Ehrenvorstand Günter Titsch. Vertreter aus 33 von insgesamt 40 Mitgliedsvereinen waren gekommen. Thema war dabei auch noch einmal die Beitragserhöhung auf Wunsch des Deutschen Chorverbandes vom Hessischen Sängerbund um 80 Cent auf 8,80 Euro je Sänger im Jahr. Der Sängerbund Hüttenberg-Schiffenberg war bei der HSB-Versammlung einer der wenigen Sängerkreise, die im Herbst 2019 gegen die Erhöhung gestimmt hatten, informierte Kummer. Vor allem das die Beiträge für den Chornachwuchs Prozentual überdurchschnittlich von 2,65 auf 3,15 Euro pro Chorjugendlicher und von 1,50 auf 2 Euro pro Kind erhöht wurden, fand er und sein Vorstand nicht in Ordnung.

Zuvor hatte Geschäftsführer Thomas Laux über einen erfolgreichen Workshop mit Nicole Matt vor 105 Teilnehmern und einer ersten Sängerwanderung durch Pohlheim im vergangenen Jahr aus den Aktivitäten des SBHS berichtet. Dank ging an Ehrenvorstand Günter Titsch für die finanzielle Unterstützung des Workshops. Ein erster Bunter Nachmittag wurde zudem gut angenommen. Bundeschorleiter Dieter Schäfer lobte die gute Zusammenarbeit mit dem Vorstand und hob als Veranstaltung das letztjährige Bundeswertungssingen mit Jan Schumacher hervor. Das Gespräch will er mit dem Kulturamt Gießen suchen, damit wieder ein Chorsingen auf dem Schiffenberg stattfinden kann. Eine vorläufige Absage von der Stadt sei bereits eingegangen. Zudem gab es von ihm einen Hinweis auf die „Chorleiterbörse“ auf SBHS-Webseite. Rechner Norbert Magel wurde eine einwandfreie Kassenführung von Prüfer Ulrich Dewald attestiert, dem die einstimmige Entlastung folgte.

 

Termine für 2019 sind am 6./7. April das Bundeswertungssingen in Hüttenberg mit Berater AndréSchmidt. Für 2020 werden die Bundeswertungssingen laut Planung in Dutenhofen (Camerata), 2021 in Holzheim (Harmonie) und 2022 in Cleeberg (Liederkranz) stattfinden. Fest stehen auch die Termine für den Chor-Workshop „Christmas – Weihnachten mal ganz anders“ mit Ernie Rhein am 9. November 2019, der Bunte Nachmittag am 27. Oktober 2019 in der Volkshalle Watzenborn-Steinberg und am 19. Januar 2020 die nächste Jahreshauptversammlung in Hüttenberg.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Chor, Hessen, Kultur, Lahn-Dill-Kreis, Landkreis Giessen, Lokales, Mittelhessen, Pohlheim abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *