Reise in Automobile Frühzeiten bei 3. ADAC Limes Klassik in Pohlheim

AMSC Pohlheim sehr zufrieden – Die Szene wächst

sADAC-Limes-Klassik_3._Pohlheim_2019_MG C GT (1968) auf der Strecke in Dorf-Güll
POHLHEIM (rge/ger), Es war eine außergewöhnliche Mischung aus Röhren, Fauchen und Tuckern, dass am Sonntagfrüh auf dem Festplatz von Garbenteich rund um die Sport- und Kulturhalle zu hören war. Grund war der Start von 53 Oldtimern zur jährlichen ADAC Limes Klassik, dass der AMSC Pohlheim bereits zum dritten Mal in Folge organisiert hatte. Aber nicht nur dieser Sound, sondern auch der Geruch aus den Auspuffen erinnerte an längst vergangene Zeiten der 50er bis 80er, in denen der Katalysator noch unbekannt und Blei im Benzin zur Pflicht für die empfindlichen Motoren gehörte. Aber die hochglanzpolierten Autos und Motorräder, unter denen die ältesten PKW-Modelle wie ein Ford Modella Sport-Coupe aus dem Jahr 1929 und ein legendärer Borgward Hansa 1700 aus dem Jahr 1936 gehörte, haben ihre Liebhaber. Sie werden gehegt und gepflegt und sind begehrte Objekte für Sammler.  

sADAC-Limes-Klassik_3._Pohlheim_2019_Ford Thunderbid (1956) am Start

An diesem Sonntag mussten sie wieder einmal zeigen, dass sie nicht nur Museumsstücke sind, sondern die motorisierten „Schätzchen“ auch noch fahrtüchtig. Und so war die Teilnahme auch eine besondere Herausforderung, denen sich auch leidenschaftlich Daniela und Ingo Harbodt aus Altenstadt stellten. Sie wagten sich trotz angekündigten Regen mit ihrem Ford Thunderbird aus dem Jahre 1956 auf die Strecke, die bis nach Laubach und Grünberg reichte, obwohl ihr Verdeck des schicken metallicblau lackierten US-Straßenkreuzer mit seinem voluminösen 5,1 Liter Motor und 225 Pferdestärken nicht mehr ganz dicht ist. „Man wird halt nass.“ sagt Ingo Harbodt lachend bevor es an den Start ging. Dort wartete auch schon die erste Aufgabe auf die Fahrer, denn es galt ein Gatter rückwärts in exaktem Abstand anzufahren. Genau 47 Zentimeter war die Abstandszielmarke, die die meisten knapp verpassten und dafür Strafpunkte kassierten. Geschicklichkeit ist so bei den Prüfungen gefragt, informiert die AMSC-Vorsitzende Meike Zettl im Gespräch. Und auch der 78er VW-Bulli von Michael und Uschi Kreuter vom AC Wetzlar in seiner weiß-blauen Lackierung war ein Hingucker. Beide freuten sich einfach dabei sein zu können. Und so ging es mit PKW und Motorrädern auf die Strecke, die einen als „Wanderer“ mit nicht so schwierigen Aufgaben, andere mit der sportlichen Wertung, die Bordkarten mit zusätzlichen Orientierungspunkten zu lösen hatten. Gemeinsam ist ihnen alle, dass sie die Straßenverkehrsordnung einhalten müssen. Der Weg ist das Ziel und nicht alleine Geschwindigkeit, sondern ein gutes Auge, Gefühl und Orientierung von Fahrer und Beifahrer. Schummeln mit Abkürzungen geht zudem nicht, da entsprechende Antworten nur entlang der tatsächlichen Strecke zu finden sind, informierte vom AMSC Lars Garten. 120 Mitglieder zählen die Pohlheimer Motorsportfreunde in ihren Reihen, darunter 14 Jugendliche. „Die Szene wächst.“ beobachtet er und freut sich über den großen Zuspruch bei der 3. ADAC Limes Klassik 2019 in Pohlheim. Am Mittag kamen zudem noch zahlreiche Fahrzeuge zum Old- und Youngtimertreffen auf den Festplatz. Fahrzeugbesitzer und Betrachter hatten genügend Gesprächsstoff, so war neben einem Spezial-Lotus „Made in Südafrika“ ein schicker Ford Transit und weitere Boliden aktuelle oder bereits vom Markt verschwundener Automarken zu sehen. Am Nachmittag war dann Start zur zweiten Runde der Klasssiks, deren Strecke durch die Wetterau in den Taunus über Waldsolms und zurück über Butzbach führte. Danach gab es die begehrten Pokale mit vielen glücklichen Gesichtern.

sADAC-Limes-Klassik_3._Pohlheim_2019_Od-undYoungtimerausstellung_B

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Deutschland, Hessen, Lahn-Dill-Kreis, Landkreis Giessen, Landkreis Wetterau, Lokales, Mittelhessen, Pohlheim, Sport, Veranstaltungen, Verkehr, Vogelsbergkreis abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *