„Bella Italia“ mit Nebenwirkungen bei Senorina

Beste Unterhaltung durch Harmonie-Spielschar – 1.200 Zuschauer bei vier Vorstellung des Schwanks „Senorina aus Messina“

Auweia! Wer ist der Vater der Tochter (Sandra Röder, links) von der Senorina aus Messina, fragen sich Neffe Wolfi (Daniel Hampel) und die ehemaligen Italien-Urlauber Emil (Karl-Heinz Klee) und Silvester (Thomas Klee, rechts)

Auweia! Wer ist der Vater der Tochter (Sandra Röder, links) von der Senorina aus Messina, fragen sich Neffe Wolfi (Daniel Hampel) und die ehemaligen Italien-Urlauber Emil (Karl-Heinz Klee) und Silvester (Thomas Klee, rechts)

POHLHEIM, HOLZHEIM (rge/ger/rg), Was passiert, wenn stramme Holzheimer Jungs einen Urlaub in Italien verbringen, konnte man mit 20-jähriger Verspätung am Wochenende in der Kulturellen Mitte des Pohlheimer Stadtteils erleben. Dort klopften sich die Zuschauer bereits am Freitag bei der Premiere des Schwanks „Die Senorina aus Messina“ im ausverkauften Holzheimer „Musentempel“ begeistert vor Lachen die Schenkel. Denn was die Harmonie Spielschar mit Christin Albert, Sigrid Görlach, Daniel Hampel, Karl-Heinz und Thomas Klee, Anna-Maria Müller, Karin Reitz, Sandra Röder und Volker Vonderheidt unter Regie von Matthias Hampel bei dem Lustspiel in diesem Jahr wieder aufboten, war beste Unterhaltung mit spitzen Dialogen, pointierter Mimik und komödiantischen Talent der Laienschauspieler vom Gesangverein Harmonie, die dem Zwerchfell der Lustspiel-Freunde einiges abverlangte.

 

Aber der Reihe nach. Horst Biadala versetzte am Freitagabend in seiner Begrüßung zunächst die Zuschauer in die Zeiten des Wirtschaftswunders zurück. Das begehrenswerte Ziel war damals Italien. Das dabei auch die Holzheimer zahlreich über den Brenner in Richtung Riccione & Co. pilgerten, blieb in der angekündigten fiktiven Geschichte nach dem Original „Zwei Herren spielen Dame“ von Wilfried Reinher nicht ohne Folgen. „Bella Italia“ lockte mit Meer, Sonne, Wein und viel Amore. Vorhang auf und schon war man nach Biadalas einführenden Worten zwei Jahrzehnte später mitten in der Welt von Emma Obermeiers (Karin Reitz) Gasthaus am „Stammtisch der Harmonie“ mitten in Pohlheim gelandet. Und die fesche Wirtin machte mit spitzer Zunge nicht nur ihrem Bruder, dem Damenwäschevertreter Emil (Karl-Heinz Klee), Bäckermeister Silvester (Thomas Klee) und ihrem heimlichen Liebhaber, dem Beamten Otto (Karl-Heinz Vonderheidt) mächtig Dampf bei ihrem Frühschoppen. Als dann die hübsche Isabella (Sandra Röder) als Tochter der „Senorina aus Messina“ Felicita Rehbein (Sigrid Görlach) auf der Suche nach ihrem leiblichen Vater im Dorf auftauchte war es mit den ruhigen Zeiten bei Schoppen und Schnaps vorbei.

Die Senorina aus Messina, Felicita (Sigrid Görlach, 2.von rechts)) hat allerlei zu berichten. Da staunen selbst von links Tochter Isabel (Sandra Röder), Wolfi (Daniel Hampel), Beamter Otto (Volker Vonderheidt) und Wirtin Emma (Karin Reitz).

Die Senorina aus Messina, Felicita (Sigrid Görlach, 2.von rechts)) hat allerlei zu berichten. Da staunen selbst von links Tochter Isabel (Sandra Röder), Wolfi (Daniel Hampel), Beamter Otto (Volker Vonderheidt) und Wirtin Emma (Karin Reitz).

Amors Pfeil traf zunächst Wirts-Neffen Wolfi (Daniel Hampel), der sich Hals über Kopf in die rassige junge Italienierin verliebte und seiner Verlobten, Bäckerstochter Traudel (Anne-Maria Müller) fortan den Rücken kehrte. Angebranntes Brot war der Grund zwischen Silvester und Bäckergattin Agathe (Christin Albert) ihren Ehekrieg mit wilder Verfolgungsjagd auf offener Bühne auszutragen. Als dann die Senorina aus Messina höchst persönlich auf der Bühne erschien, spielten zwei Herren (Karl-Heinz und Thomas Klee) plötzliche als verkleidete Damen auf. Derart getarnt blieb den bedrohten Alimente-Flüchtigen die Spucke weg, als ein Millionenvermögen von Isabella winkte. Überraschung, Überraschung. Nicht die beiden getarnten Schwerenöter sondern Beamter Otto wurde als Vater enttarnt.

Harmonie_Senorina_03Das am Ende des Schwanks nicht nur Otto seine heimliche Liebe Emma bekam und Isabella ihren Vater in die Arme schloß und Wolfi die Liebe gestand sondern auch sonst sich diverse Paare um den Hals fielen, war dann auch Programm des Schwanks und glückliches Finale nach vielen Lachern. Das gefiel den insgesamt 1.200 Zuschauern bei den allesamt ausverkauften vier Aufführungen am Wochenende. Kräftiger, langer Applaus ging nicht nur an die Schauspieler sondern auch an Anneliese Jung und Inge Biadala (Organisation, Souffleusen), Christel Debus und Saskia Debus (Maske und Deko), Matthias Hampel (Regie, Bühne), Karl-Heinz Klee (Bühne), Thomas Guber (Technik) und weitere Helfer. Den fleißigen Kuchenbäckerinnen der Harmonie, die am Samstagnachmittag für eine gut gefüllte Kaffeetafel gesorgt hatten wurde ebenfalls gedankt

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kultur, Landkreis Giessen, Mittelhessen, Pohlheim, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *